Hallen A/C – Messe Wien

Wien, Österreich

Leistung:Statisch konstruktive Detailplanung – Stahlkonstruktion für die Überdachung
Zeitraum:Jänner 2001 bis Dezember 2002
Auftraggeber:Fritsch, Chiari & Partner
Diesterweggasse 1, 1140 Wien

Hallen A/C – Messe Wien

Wien, Österreich

Im nördlichen Bereich des alten Messegeländes entstand die Messe Wien Neu, ein Kongress- und Ausstellungszentrum. Als erste Baustufe wurden zwei ca. 120 x 120m große Ausstellungshallen (Hallen A und C) beiderseits der bestehenden Halle 25 errichtet.
Das Erdgeschoss dient zur Gänze Ausstellungszwecken. Im Grundriss wird die Halle durch die Hauptträger der Dachkonstruktion in einen Raster mit 40m Achsmaß unterteilt (3 x 40m + jeweils Randzonen mit 5m Breite). Diese Unterteilung erzeugt 9 Hallenabschnitte, die entweder einzeln, gruppenweise oder als Gesamtfläche genutzt werden können.

Auf den Hauptträgern aus Stahl und den Randträgern aus Beton ruhen 9 pyramidenformig unterspannte Stahlkonstruktionen („Kuppeln“). Die Hauptträger lagern auf Elastomerlager. Die Horizontalkräfte werden durch die Rückstellkräfte übertragen (schwimmende Lagerung).

Die Konstruktion in Schlagworten

+Abstand der Hauptträger: 40m
+Abstand der Fachwerke eines HT: 3,0m
+Gesamthöhe der Fachwerke: 4,3m
+Größte Höhe der Kuppel: 6,0m
+Pfetten im Abstand von 4,7 – 6,0m
+Material: Baustahl S 235 J0 und S 355 J0